Sachwertverfahren

Erfahren Sie in unserem Immobilienlexikon wann man das Sachwertverfahren bei der Wertermittlung anwendet und wie die Berechnung funktioniert.

joao-tzanno-E3AQ09IW6oA-unsplash.jpg

Sachwertverfahren was ist das?

Das Sachwertverfahren ist neben dem Vergleichswertverfahren und dem Ertragswertverfahren eines der drei anerkannten Wertermittlungsverfahren der ImmoWertV zur Immobilienbewertung. Das Sachwertverfahren ist sehr komplex, aber wird häufig bei selbst genutzten Immobilien oder Industriegebäuden angewendet.

Alles was Sie über das Sachwertverfahren für Immobilien wissen sollten

Was ist das Sachwertverfahren?

Das Sachwertverfahren ist ein komplexes Verfahren zur Immobilienbewertung. Beim Sachwertverfahren spielt der Wert der Bausubstanz eine wesentliche Rolle. Darüber hinaus gibt es mit dem Bodenwert, der Alterswertminderung und dem Marktanpassungsfaktor korrigierende Faktoren für den Sachwert bzw. Verkehrswert. Beim Sachwertverfahren wird von einem fiktiven Neubau der Immobilie ausgegangen, sodass die Kosten für die Wiederherstellung des aktuellen Zustandes der Immobilie herangezogen werden. Der Sachwert der Immobilie ist sozusagen der Wiederbeschaffungswert. Das Sachwertverfahren gibt keine Auskunft über den tatsächlichen Marktwert, da der Marktanpassungsfaktor Angebot und Nachfrage des Immobilienmarktes nur sehr pauschal abbildet.

Wann wendet man das Sachwertverfahren an?

Das Sachwertverfahren wird angewendet, wenn das Ertragswertverfahren und das Vergleichswertverfahren nicht geeignet sind. Das kann zum Beispiel dann der Fall sein, wenn es nicht genügend ähnliche Vergleichsobjekte gibt. Das tritt zum Beispiel bei Denkmalschutzimmobilien auf. Außerdem spielt das Sachwertverfahren eine größere Rolle bei Immobilien, die keine Erträge durch Vermietung und Verpachtung erwirtschaften. Dazu zählen dann vor allem selbst genutzte Ein- und Zweifamilienhäuser. Für sehr moderne Immobilien kann es vorkommen, dass zu den Regelherstellungskosten nicht genügend Daten vorliegen. Dann ist das Sachwertverfahren eher ungeeignet.

Wie berechnet man den Sachwert einer Immobilie?

Der Sachwert einer Immobilie ist grundlegend die Summe des Bodenwertes und des Gebäudes sowie der Außenanlagen. Der Bodenwert wird durch den Bodenrichtwert und die Grundstücksgröße bestimmt. Der Gebäudewert setzt sich dabei aus den Normalherstellungskosten zusammen und ist abhängig von der Alterswertminderung, wobei auch Modernisierungen berücksichtigt werden. Die Alterswertminderung ist wiederum von der Restnutzungsdauer und der Gesamtnutzungsdauer der Immobilie abhängig. Außerdem wird für den endgültigen Sachwert der Marktanpassungsfaktor berücksichtigt.

Welche Vorteile und Nachteile hat das Sachwertverfahren?

Das Sachwertverfahren ermittelt anhand des aktuellen Preisniveaus für die Herstellungskosten objektiv den Substanzwert. Es ermöglicht die Bewertung von ungewöhnlichen Immobilien, für die es wenig oder keine Vergleichswerte gibt. Das Sachwertverfahren ist insgesamt sehr komplex, sodass umfangreiche Sachkenntnis und Erfahrung für die Ermittlung notwendig sind. Außerdem erweist sich als Nachteil, dass Angebot und Nachfrage auf dem Immobilienmarkt mit dem Sachwertverfahren nur sehr pauschal einbezogen werden. Ein weiterer Nachteil besteht in der mangelnden Datenbasis für moderne Immobilientypen wie zum Beispiel Passivhäuser.

PlatinFoto_ChristinaPörsch-2992_II.jpg

Sie möchten sich im Wirrwar von Immobilienbegriffen nicht verlieren und suchen nach einem erfahrenen Immobilienmakler für Ihren Immobilienverkauf?

Dann nehmen Sie jetzt Kontakt zu uns auf und lehnen sich entspannt zurück.

Jetzt Kontakt aufnehmen

Ratgeber Immobilien und Fakten

Citak Immobilien-Ratgeber-Immobilien Fakten und Begriffe-Mockup.png

Cookie Informationen

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Unter Einstellungen können Sie gezielt Optionen ein und ausschalten.

Einstellungen

  • Essenzielle Cookies ermöglichen grundlegende Funktionen und sind für die einwandfreie Funktion der Website erforderlich. Die Seite verwendet diese Cookies, um Session-Informationen zu hinterlegen. Alle unsere Bilder und Dateien liegen in unserem Content Management System YNFINITE. Diese werden von dort bereitgestellt. YNFINITE erhält durch die Bereitstellung Ihre IP Adresse, diese wird jedoch nur zum Zwecke der Bereitstellung der Bilder im Rahmen eines HTTP Aufrufes verwendet. Die Daten werden nicht langfristig gespeichert.

  • Setzt Cookies, um Google Bewertungen und Karten zu entsperren.

  • Setzt Cookies, um YouTube Videos zu entsperren.

  • Setzt Cookies, um Vimeo Videos zu entsperren.

  • Überträgt Daten an Ogulu, um 360° Immobilien-Touren zu laden.

  • Überträgt Daten an onOffice, um Käuferfinder zu laden.

  • Wir verwenden für unsere Website verschiedene Pixel für Marketing Maßnahmen
  • Überträgt Daten an die BOTTIMMO AG, um externe Widgets zu laden.

  • Wir verwenden Drittanbieter-Tools, die uns helfen, unsere Website effizienter und kundenfreundlicher zu gestalten. Dazu gehören so genannte Marketing-Cookies, die wir in ihrem Browser setzen. Diese senden uns Daten über die Interessen, die Sie uns durch Eingabe von Informationen in diesen Drittanbieter-Tools zukommen lassen. Mit dem Aktivieren der Marketing-Cookies stimmen Sie der Analyse und Verwendung der von Ihnen bereitgestellten Informationen bei uns intern sowie den Drittanbietern zu.